site templates free download

Injektoakupunktur


Intrakutane Injektion von homöopathischen Mitteln in Akupunkturpunkte, um die Wirkungen von Akupunktur und Homöopathie gemeinsam anzuwenden. Die Einstichtiefe ist nur minimal, das heißt wenige Millimeter unter die Haut – auch “Quaddeln” genannt. Durch die Kombination von Medikamenten-Injektion und energetischer Therapie über die Akupunkturpunkte ist eine Wirkungsverstärkung erreichbar. Die Hauptanwendungsgebiete sind:


  •     Knieschmerzen
  •     Rückenschmerzen
  •     Nervenschmerzen
  •     Ohrgeräusche
  •     Kopfschmerzen
  •     Migräne
  •     Gelenkschmerzen
  •     Arthrose
  •     Rheuma
  •     Magen-Darm-Beschwerden