free site creation software

Chirotherapie


Chirotherapie, auch manuelle Medizin genannt, leitet sich von griech. manum = Hand ab. Die Chirotherapie wird angewendet, um eine gestörte Beweglichkeit von Gelenken, besonders an der Wirbelsäule, durch eine gezielte Manipulation (Grifftechnik) wieder herzustellen.

Durch chirotherapeutische Handgriffe lassen sich vorübergehende Verschiebungen und Fehlstellungen der Wirbelsäule und der Gelenke lösen, die Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Verspannungen der Muskulatur verursachen. Diese Funktionsstörungen werden als Blockaden bezeichnet. Beschwerden, die durch Verschleiß, Entzündungen oder strukturelle Veränderungen entstehen, bessern sich durch manuelle Medizin nicht.

Grundlegender Gedanke der Chirotherapie ist, dass sich sämtliche körperliche Beschwerden auf Fehlstellungen oder Blockaden von Gelenken zurückführen lassen. In erster Linie sehen Ärzte Blockaden in den Gelenken der Wirbelsäule als Krankheitsauslöser.

Folgende Symptome können auf eine Gelenkblockade der Wirbelsäule hindeuten:

  •     Rückenschmerzen
  •     Bewegungseinsschränkung
  •     Kopf- und Nackenschmerzen
  •     Lendenschmerzen
  •     Schmerzen im Brustbereich
  •     Störungen der Atemfunktion
  •     Schulterbeschwerden
  •     Tinnitus (chronische Ohrgeräusche)
  •     Schwindelgefühle
  •     Sehstörungen
  •     Kribbelgefühle in den Armen

Unmittelbar nach der Behandlung verschwinden die Muskelverhärtungen und die volle Beweglichkeit ist wieder hergestellt. Zurückbleiben kann ein leichter Muskelkater. Falls Sie noch Fragen oder Anregungen haben, rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin, wann es Ihnen am besten passt. Wir würden uns freuen, Sie bald in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.